Sprache wählen
Argentium

ArgentiumFachbegriff aus dem Bereich Uhren- und Schmuck-Design. Argentium ist eine relativ neue Silberlegierung, die 1996 vom Engländer Peter Johns kreiert wurde. Dabei entstand ein 935er Sterlingsilber, das neben den bekannten Vorzügen des klassischen Edelmetalls über zusätzliche Vorteile verfügt. Wo normales Silber nämlich anläuft und dunkle Flecken bildet, also von Zeit zu Zeit nachpoliert werden muss, bleibt Argentium immer glänzend und leuchtend hell. Der Grund dafür, dass kein Blausilber (kupferoxyd) mehr auf dem Sterlingsilber entsteht, ist, dass beim Argentium das Element Germanium in die Legierung hineingenommen wurde. Germanium ersetzt zu 1,2% Kupfer und unterbindet die Verbindung von Sauerstoff und Kupfer, die für die schwarzen Flecken auf dem Edelmetall sorgt. Argentium eignet sich durch seine Eigenschaften nicht nur für die Herstellung von konventionellem Schmuck mit dauerhafterem Charakter, es kann auch bei mechanischen Arbeiten eingesetzt werden und ist auch im Guss wiederverwendbar. Argentium lässt sich bis zu 70% besser formen und ist mit einer guten Dehnbarkeit und Zugfestigkeit ausgestattet. Die Legierung ist für Schweiß- und auch Emaillearbeiten geeignet. Die sehr helle, fast weiße Farbe macht es zudem zu einem ansehnlichen Schmuckwerkstoff.


Veranstaltungskalender

Lexikon

Wurlitzer-Orgel

Wurlitzer-Orgel engl.: Wurlitzer organ - Siehe auch: Kinoorgel
[mehr]

Gage

Entlohnung der Künstler, besonders der Schauspieler, Sänger, Musiker usw. Bei Spitzenkünstlern wird Gage für jedes Auftreten vereinbart. Fachbegriff aus den Bereichen Theater, Schauspiel, Film und Kon...
[mehr]

corde à jour

Französisch: leere Saite. Fachbegriff aus dem Bereich Musik.
[mehr]

© 1995 - 2014
by MENI.COM
Franz Christian Menacher
All rights reserved. Jede Vervielfältigung, Verwertung oder Bearbeitung ohne schriftliche Zustimmung des Urhebers ist verboten.