Sprache wählen
Anlaufen

AnlaufenFachbegriff aus dem Bereich Uhren- und Schmuck-Design. Unter dem Begriff Anlaufen wird für Metalle ein Prozess verstanden, der den Wert eines Schmuckstücks erheblich beeinträchtigen kann. Dabei legt sich nämlich eine dünne Schicht Fremdmaterial auf den jeweiligen Werkstoff und überzieht diesen mit einer unschönen dunklen Lage. Die Gestalt, in der ein Metall anlaufen kann, ist immer vom jeweiligen Metall selbst abhängig. Zink und Blei werden so an besonders wasserhaltiger Luft mit Oxid und Kohlensäuresalz bedeckt, während sich das Anlaufen bei Silber, Stahl und anderen Metallen anders auswirken kann. Der beliebte Schmuckwerkstoff Silber läuft an unsauberer Luft mit einem Schwefelsilberüberzug an, der ebenfalls sehr häufig verwendete Stahl kann unter höheren Temperaturen eine Schicht aus Oxid bekommen, die die Farbe maßgeblich verändert. So kann Stahl gelb, rot oder blau werden und dadurch den schönen metallischen Glanz verlieren. Gold ist gegen das Anlaufen beständig und bewahrt immer sein charakteristisches Glänzen. Natürlich ist Schmuck aus einer Goldlegierung nur dann vor dem Anlaufen sicher, wenn der Feingoldanteil ausreichend hoch ist. Kupfer und Silber, die in 333er, 585er und auch 750er Gold enthalten sind, können auch beim Gold für einen unschönen Überzug sorgen. Hier gilt: Je höher der Feingoldanteil, desto niedriger die Anlaufgefahr.


Veranstaltungskalender

Lexikon

Bijou

Fachbegriff aus dem Bereich Uhren- und Schmuck-Design. Der Begriff Bijou kommt aus dem Französischen und ist die Übersetzung für Kleinod, Kostbarkeit oder eben Schmuckstück. Damit ist auch schon viele...
[mehr]

Harmonisation

Harmonisierung einer Melodie. Fachbegriff aus dem Bereich Musik.
[mehr]

Tonale Musik

Tonale Musik ist die auf Dur und Moll basierende Musik und damit Musik auf harmonischer Grundlage. Die Kennzeichnung "tonal" ist insofern treffend, als das auf Dur und Moll gegründete harmonische Prin...
[mehr]

© 1995 - 2014
by MENI.COM
Franz Christian Menacher
All rights reserved. Jede Vervielfältigung, Verwertung oder Bearbeitung ohne schriftliche Zustimmung des Urhebers ist verboten.